“Unser Ritual: eine Kerze anzünden, den Räuchermann qualmen lassen und eine Geschichte vorlesen”

Kathrinchen Zimtstern hat inzwischen viele Leute getroffen, die Weihnachten, das Erzgebirge oder einfach nur lustige Geschichten genauso mögen wie sie. Heute besucht sie eine Werkstatt für Erzgebirgische Volkskunst. Wenn ihr Lust habt, euch ebenfalls den Fragen des neugierigen Engelchen zu stellen, schaut mal hier vorbei.

Braun Oberlochmühle

Kathrinchen Zimtstern: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?
Hallo Kathrinchen, ich heiße Wolfgang Braun und komme von dort, wo Deine Geschichte beginnt, aus dem Erzgebirge.

Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?
Na klar kenne ich Euch alle, fertige ich doch gemeinsam mit meiner Frau und unseren Mitarbeitern in meiner Werkstatt viele, viele Figuren der Erzgebirgischen Holzkunst. Engel und Bergmann, kleine Miniaturen und Räuchermänner. Sogar solche die genauso aussehen wie Dein alter Freund: der Arthur Grimmbart.

arthur-grimmbart-g

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?
Vielleicht der Weihnachtsmann aus unserer Werkstatt. Dann könnte ich vielen Kindern immerzu Geschenke bringen und in ihre frohen Augen schauen.

Bei mir zuhause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?
Arbeit, Arbeit, Arbeit. Jetzt ist bei uns Saison, sozusagen Erntezeit wie bei einem Bauern. Viele Menschen kommen in unsere kleine Werkstatt. Sie wollen sehen wie ihr Holzfiguren entsteht, nämlich mit ganz viel Mühe und in aufwändiger Handarbeit. Und so manche Holzfigur wandert dann bei uns in ein Kästchen und geht mit unseren Besuchern in die weihnachtlichen Wohnstuben der weiten Welt.

Und dann haben wir in unserer Familie noch ein kleines Ritual. Trotz der vielen Arbeit versuchen wir uns jeden Tag in der Adventszeit zehn Minuten Zeit zu nehmen. Zehn Minuten, um gemeinsam eine Kerze anzuzünden, einen Räuchermann qualmen zu lassen, eine kurze Geschichte zu lesen oder ein Lied zu singen.

Und nebenbei: Musik mache ich auch: singe in einem Chor und spiele Waldhorn.

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?
Na, Kathrinchen, das klingt vielleicht komisch. Aber für die Weihnachtstage wünsche ich mir ein paar Minuten der Stille und dass das kleine Licht aus dem Stall in Bethlehem immer wieder in die Herzen der Menschen scheint. Frohe Weihnachten!

Vielen Dank! 🙂

Advertisements

“Lehrer Lämpel hat mich schon als Kind fasziniert…”

Kathrinchen Zimtstern hat inzwischen viele Leute getroffen, die Weihnachten, das Erzgebirge oder einfach nur lustige Geschichten genauso mögen wie sie. Wenn auch ihr Lust habt, euch den Fragen des neugierigen Engelchen zu stellen, schaut mal hier vorbei. Heute antwortet unserem Engelchen eine Lehrerin.

DSC04744_Klein

Kathrinchen Zimtstern: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?
Ich heiße Heike Kuner und bin Grundschullehrerin.

Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?
Ich lebe im Erzgebirge und bin mit all deinen Freunden aufgewachsen.

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?
Schwere Frage! Wahrscheinlich wäre ich Lehrer Lämpel, der steht das ganze Jahr auf meinem Schreibtisch. Diese Figur hat mich schon als Kind fasziniert – ich wollte nämlich immer schon Lehrerin werden.

Bei mir zuhause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?
Ganz viel Tannengrün, Kerzen, Sterne, Kekse und Stollen, Lichterbogen in den Fenstern und natürlich alle deine Engelfreunde.

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?
Dieses Jahr freue ich mich auf mein erstes Enkelkind, das in der Adventszeit geboren wird. Das kann der Weihnachtsmann mit nichts toppen.

Vielen Dank! 🙂

“Ich erkläre Besuchern die Geschichte der Stadt.”

Kathrinchen: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?
Ich bin Birgit Landherr und ich habe einen kleinen Laden im Zentrum von Freiberg. Hier verkaufe ich Bücher, Musik, Filme und noch vieles mehr von Freiberg. Dazu gehe ich auch noch mit den Besuchern von Freiberg durch die schöne Altstadt und erkläre ihnen die Geschichte der Stadt.

Landherr_klein

Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?
Die Holzfiguren des Erzgebirges gehören auch zur Tradition meiner Familie. Es war und ist immer ein besonderer Moment, wenn die Weihnachtskiste von Boden geholt wird und die Männeln ausgepackt werden. Dabei hat Jedes eine Geschichte. Es gab ja Zeiten, da gab es in den Geschäften nur wenige Holzfiguren zu kaufen. Also wurde selber gebastelt, gedrechselt und gemalt.

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?
Natürlich ein Engel. Lach…. Weil ich ein Engel bin!

Bei mir zu Hause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?
Familie, natürlich zuerst. Also wir backen zusammen Plätzchen. Die Mädchen stechen die Plätzchen aus, ich habe den heißen Part und die Jungs dürfen die fertigen Plätzchen dekorieren. Dazu gibt es alkoholhaltige Getränke und viel Spaß. Dieses Jahr hilft uns auch schon die Kleinste der Familie, Sofie (2,5 Jahre alt). Dann die Vorbereitung des Weihnachtsfestes, klar und auch viel Arbeit im Geschäft. Wir beginnen dann am 23.12. ab dem Kaffeetrinken ganz in Ruhe das Weihnachtsfest.

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen willst, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?
Oh, schwierige Frage. Eigentlich habe ich alles, was ich brauche und Gesundheit bekommt man nicht geschenkt. Aber ich kann doch verraten was auf meinem Wunschzettel steht. Ich wünsche mir einen Kalender, einen Mondkalender.

Vielen Dank! 🙂

PS: Kathrinchen Zimtstern hat inzwischen viele nette und interessante Leute getroffen, die Weihnachten, das Erzgebirge oder einfach nur lustige Geschichten genauso mögen wie sie. Wenn auch ihr Lust habt, euch den Fragen des neugierigen Engelchen zu stellen, schaut mal hier vorbei.

“Vor zwei Jahren erfüllte sich mein Wunsch, in der Vorweihnachtszeit im Erzgebirge zu sein.”

Kathrinchen Zimtstern hat inzwischen viele nette und interessante Leute getroffen, die Weihnachten, das Erzgebirge oder lustige Geschichten genauso mögen wie sie. Damit sich ihre neuen Freunde auch untereinander besser kennenlernen, stellt Kathrinchen ihnen neugierige Fragen.
.
Ute_neu

Kathrinchen: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?
Hallo Kathrinchen, ich heiße Ute Heidorn und führe eine Praxis für Lerntraining in Papenburg. Das ist ziemlich weit von deiner Heimat entfernt. Hier ist es ganz flach und es gibt keine Berge.

Kathrinchen: Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?
Von meiner Mutter bekam ich als Kind einen kleinen Grünhainicher Weihnachtsengel geschenkt, der eine Zieharmonika spielt. Diesen Engel hatte meine Oma als einzigen Weihnachtsschmuck über die Flucht aus Ostpreußen retten können. Der Engel ist mir sehr lieb und bildet den Grundstein zu meiner inzwischen auf 28 Engel angewachsenen Sammlung. Dazu kam ein Jäger als Räuchermännchen, den mein Vater mir schenkte. Viele weitere Weihnachtsmänner und –engel folgten.
Im Laufe der Jahre wurde der Wunsch immer größer, einmal in der Vorweihnachtszeit im Erzgebirge zu sein. Und vor zwei Jahren habe ich mir diesen Wunsch erstmals erfüllt. Es war wie ein Wochenende in einem kleinen Paradies, so schön!

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?
Ich wäre ein Räuchermännchen. Es ist so gemütlich, wenn sie so still auf dem Tisch stehen und leise vor sich hin räuchern. Dazu etwas Tanne, eine Kerze und ein paar selbstgebackene Kekse – wunderbar.

Bei mir zuhause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?
Kerzen, meine vielen Weihnachtsfiguren, Tanne, selbstgebackene Kekse, schöne Weihnachtsdekoration. Und Weihnachtsmärkte mit viel Kunsthandwerk und selbstgemachten Artikeln. Ein schönes Weihnachtskonzert. Das Geläute der Kirchenglocken.

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen willst, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?
Neben Gesundheit für meine Familie und mich stehen ein Schwippbogen und eine Weihnachtspyramide aus dem Erzgebirge ganz oben auf der Weihnachtswunschliste!

Vielen Dank! 🙂

PS: Wenn auch ihr Lust habt, Kathrinchens Fragen zu beantworten, hier steht, wie es funktioniert.

Heute fragt Kathrinchen eine echte Spielzeugmacherin aus dem Erzgebirge

Kathrinchen Zimtstern ist ein kleines, neugieriges Engelchen aus dem Erzgebirge. Auf seinen Reisen hat es viele interessante Leute getroffen. Wißbegierig, wie unsere kleine Abenteurerin nun einmal ist, hat Kathrinchen ihnen Fragen gestellt.

ImageKathrinchen Zimtstern: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?

Ich heiße Kerstin Drechsel und stelle selbst kleine Figuren her. Ich bin nämlich Spielzeugmacherin.

Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?

Ich lebe im Erzgebirge. In einer kleinen Stadt, die man die “Stadt im Spielzeugland” nennt. Von hier aus reisen die vielen Figuren und Holzspielzeuge in die ganze Welt. Das weiß ich alles aus einem wunderbaren Museum, das es hier in Olbernhau gibt, und deshalb kenne ich viele Deiner erzgebirgischen Freunde. Es sind nämlich auch meine Freunde.

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?

Ich wäre gerne ein Blumenkind. Deine spannende Geschichte spielt in der Weihnachtszeit, deshalb kennst Du wahrscheinlich keine Blumenkinder. Oder doch?

Bei mir zuhause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?

Daß es schon früh dunkel wird und dann überall in den Fenstern Lichter leuchten. Das ist so schön. Und das Stollenbacken gehört dazu. Weißt Du, Kathrinchen, wir machen das nicht zuhause, sondern wir gehen mit den vielen Zutaten zum Bäcker. Der knetet dann den Teig und formt die Stollen. Am nächsten Tag darf man sie in der Backstube abholen. Das ist ganz spannend! Und wie das duftet!

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen willst, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?

Ich würde mir viele, viele Tiere wünschen. Einen ganzen Bauernhof mit Pferden, Hunden, Schafen, Ziegen und Kaninchen. Und ganz viel Zeit, damit ich mich um sie kümmern kann. Und dann müßte noch jemand da sein, der die Tiere versorgt, wenn ich mal zwei oder drei Tage verreise. Oh, das wäre schön. Sag das doch bitte dem Weihnachtsmann, Kathrinchen.

Vielen Dank! :)

PS: Wenn auch ihr Lust habt, Kathrinchens Fragen zu beantworten, hier steht, wie es funktioniert.

“Als ich den Deckel öffnete, kroch ein verschlafenes Räuchermännchen heraus…”

Kathrinchen Zimtstern ist ein kleines, neugieriges Engelchen aus dem Erzgebirge. Auf seinen Reisen hat es viele interessante Leute getroffen. Wißbegierig, wie unsere kleine Abenteurerin nun einmal ist, hat Kathrinchen ihnen Fragen gestellt. Wer wohl heute dran ist?

IMG_7658 web

Kathrinchen Zimtstern: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?

Hallo Kathrinchen, ich bin Carina Welzel und schreibe den ganzen lieben langen Tag in meiner Textwerkstatt Federzauber in Freiberg – zum Beispiel für Unternehmen, Vereine, für Existenzgründer oder für Zeitungen und Zeitschriften. Aber auch das Facebookprofil „Einfach Freiberg“ mit inzwischen 900 Fans habe ich ins Leben gerufen, ebenso wie den Businesstreff Freiberg. Vielleicht gibt es demnächst sogar auch ein Buch von mir. Ansonsten bin ich gern unterwegs, schau mir auf Reisen die Welt an und liebe das Fotografieren.

Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?
Ein großer, grüner Nussknacker stand schon in der Weihnachtszeit bei uns in der Schrankwand, als ich noch ganz klein war. Das ist ein paar Tage her. Aber inzwischen hat mich die große Liebe an den Rand des Erzgebirges geführt, wo ich nun seit drei Jahren zu Hause bin. Und eigentlich war alles ganz genauso wie in deinem Buch. Mein erstes Weihnachtsfest hier in Freiberg rückte näher und plötzlich hörte ich in einem verstaubten Karton auf unserem Dachboden ein Rascheln und Rumoren. Als ich den Deckel öffnete, kroch ein verschlafenes Räuchermännchen heraus, rieb sich verwundert die Augen und fragte mich, ob denn schon wieder Advent wäre. Er schaute sich um, sah die Kugeln am Weihnachtsbäumchen im Kerzenlicht funkeln und kletterte auf den Sims am Kamin, wo er sich abends sein Pfeifchen schmecken ließ. Inzwischen hat er noch ganz viele neue Freunde gefunden, die sich in der Vorweihnachtszeit einen gemütlichen Platz in unserer Wohnung suchen, um gemeinsam mit uns auf den 24. Dezember zu warten.

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?
Das ist schwer zu beantworten, liebes Kathrinchen. Dafür kenne ich euch alle noch nicht gut genug. Und ob so ein Engelchen wie du so chaotisch ist wie ich? Ich glaube, ich muss erst noch geschnitzt werden…


Bei mir zuhause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?

Früher habe ich auch ganz viel Musik gemacht und in Chören und Bands gesungen, aber auch Klavier, Gitarre und Blockflöte gespielt. Heute geht es bei uns zu Hause etwas ruhiger zu. Am liebsten sitzen wir im Kerzenlicht am Kamin, essen selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, trinken heiße Schokolade oder einen Glühwein. Der Freiberger Christmarkt gehört natürlich ebenso für uns zur Adventszeit wie am ersten Advent das Bäumchen zu schmücken.

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?
Dass meine Mama wieder gesund wird. Und dass es meinen Lieben gut geht und alle glücklich sind. Strahlende Augen am Heiligabend sind das schönste Weihnachtsgeschenk überhaupt – und das hat gar nichts mit teuren Geschenken zu tun, sondern mit der Zeit, die wir uns füreinander nehmen. Ja, das wünsche ich mir.

Vielen Dank! 🙂

PS: Wenn auch ihr Lust habt, Kathrinchens Fragen zu beantworten, hier steht, wie es funktioniert.

Habt ihr Lust, die Fragen von Kathrinchen zu beantworten?

Kathrinchen Zimtstern hat inzwischen viele nette und interessante Leute getroffen, die Weihnachten, das Erzgebirge oder einfach nur lustige Geschichten genauso mögen wie sie. Damit sich ihre neuen Freunde auch untereinander besser kennenlernen, stellt Kathrinchen ihnen neugierigen Fragen, die wir hier und bei Facebook mit euch teilen möchten. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn auch ihr Lust habt mitzumachen. Es ist ganz einfach: Fragen kopieren, beantworten und per Mail zusammen mit einem Bild von euch an bastian.backstein@gmail.com schicken oder direkt auf eurem eigenen Blog veröffentlichen.

599486_133683753442119_237707795_n

Kathrinchen Zimtstern: Hallo, wie heißt du denn und was machst du?

Du kennst die Nussknacker, Räuchermännchen und meine anderen Freunde aus dem Erzgebirge. Verrätst du mir woher?

Wenn du ein Holzmännchen wärst, welches und wieso?

Bei mir zuhause proben wir den ganzen Dezember über Chorkonzerte. Was gehört für dich zur Adventszeit?

Stell dir vor, du dürftest dir vom Weihnachtsmann wünschen willst, was du willst. Was würde auf deinem Wunschzettel stehen?

 Wen sollte ich auch noch fragen? (Antwort wird nicht veröffentlicht)

Kathrinchen freut sich von euch zu hören und bedankt sich bei Leander, der sie mit seiner Initiative “Ich mach was mit Büchern” auf diese Idee gebracht hat!